Zoom Phone Notrufdienst

Kundenhinweis für EU-Kunden

Ab Februar 2020 in Kraft

Dieser Hinweis enthält wichtige Informationen über die Möglichkeit, mit Zoom Phone eine Verbindung zu Notrufdiensten herzustellen.  Bitte lesen Sie ihn sorgfältig durch.

Zoom Phone Notrufdienst:  Der Zoom Phone Notrufdienst funktioniert anders als herkömmliche Notrufdienste.  Zoom Phone ist verpflichtet, unsere Kunden auf die Umstände hinzuweisen, in denen der Notruf nicht verfügbar oder im Vergleich zu herkömmlichen Notrufdiensten in irgendeiner Weise eingeschränkt sein kann.  Bitte nehmen Sie die folgenden wichtigen Informationen zur Kenntnis.

(1) Sorgen Sie dafür, dass Sie bei Dienstunterbrechungen vorbereitet sind. Ob ein VoIP-Telefondienst funktioniert, hängt nicht nur davon ab, ob Sie den Dienst weiter abonnieren (und bezahlen), sondern auch von Ihrer Internetverbindung und der Stromversorgung. Bei Strom-, Netzwerk- oder Internetausfällen (einschließlich Überlastung) oder wenn Ihr Dienst aufgrund von Nichtzahlung eingestellt oder vorübergehend ausgesetzt wurde, kann es sein, dass es zu einem Ausfall, einer Unterbrechung oder Verzögerung Ihres Notrufdienstes kommt. Wir empfehlen Ihnen, dass Sie einen alternativen Telefondienst (wie ein Mobiltelefon) griffbereit halten, um während einer Dienstunterbrechung mit größerer Zuverlässigkeit auf die Notrufdienste zugreifen zu können.

(2) Trennen Sie die Verbindung nicht. Trennen Sie Ihren Notruf-Anruf nicht, bevor ein Mitarbeiter der Notrufzentrale Sie dazu auffordert. Wenn Ihre Verbindung versehentlich getrennt wird, rufen Sie umgehend zurück.

(3) Netzwerkkonfiguration.  Wenn die Netzwerkkonfiguration Ihres Unternehmens die Verbindung des Zoom Phone-Diensts nicht zulässt, hat Ihr Unternehmen keinen Zugriff auf den Zoom Phone-Dienst und demzufolge keinen Zugriff auf Notrufdienste.

(4) Dienstverlagerung und systemfremde Telefonnummern.  Der herkömmliche Notrufdienst sendet Notrufe auf der Grundlage der Telefonnummer des Benutzers automatisch an die zuständige örtliche Notrufzentrale/Rettungsleitstelle.  Der erweiterte herkömmliche Notrufdienst sendet automatisch Notrufe an die zuständige örtliche Notrufzentrale/Rettungsleitstelle mit der Adresse und Telefonnummer des Benutzers.  Da Kunden (und Benutzer von Kunden) den Zoom Phone-Dienst überall dort nutzen können, wo Zugang zu Breitband-Internet besteht, und Nummern erhalten können, die möglicherweise nicht ihrem aktuellen Standort entsprechen, funktioniert der Zoom Phone-Notrufdienst in gewisser Hinsicht anders als der herkömmliche Notrufdienst:

Da die Telefonnummer eines Benutzers nicht notwendigerweise mit dem physischen Standort des Benutzers übereinstimmt, müssen alle Benutzer Zoom Phone ihren registrierten Standort mitteilen, sobald das Unternehmen den Dienst einrichtet.  Der registrierte Standort ist die Adresse, an welcher der Benutzer den Zoom Phone-Dienst nutzt.

Wenn möglich, wird Zoom Phone automatisch den registrierten Standort eines Benutzers an die zuständige Notrufzentrale/Rettungsleitstelle übermitteln.  Dementsprechend muss der Benutzer, wenn er die Geräte (zum Beispiel Laptop, Tablet, Mobilgerät, Tischtelefon oder Desktop-Computer), die für den Zugriff auf den Zoom Phone-Dienst verwendet werden, verlegt, den registrierten Standort aktualisieren.  Wenn der Benutzer den registrierten Standort nicht aktualisiert, wird jeder Notruf, den der Benutzer über den Zoom Phone-Dienst tätigt, anhand des zuvor registrierten Standorts und demzufolge möglicherweise nicht an die für den aktuellen Standort des Benutzers zuständige örtliche Notrufzentrale/Rettungsleitstelle weitergeleitet.

Wenn ein Benutzer Zoom Phone über eine Änderung des registrierten Standorts benachrichtigt, können sich die Bereitstellung des neuen registrierten Standorts zur ordnungsgemäßen Weiterleitung der Notrufe und die Benachrichtigung der örtlichen Notrufzentralen/Rettungsleitstellen über den registrierten Standort des Benutzers verzögern.

Wenn der registrierte Standort eines Benutzer nicht korrekt ist oder andere technische Probleme vorliegen, kann es sein, dass die örtliche Notrufzentrale/Rettungsleitstelle nicht über die Adresse und die Telefonnummer des Benutzers verfügt.  Entsprechend sollten Benutzer, sobald sie mit der örtlichen Notrufzentrale/Rettungsleitstelle verbunden werden, umgehend ihren Namen, ihren Standort und ihre Telefonnummer angeben.

(5) Informieren Sie andere Benutzer.  Sie müssen Mitarbeiter, Besucher und andere möglichen Benutzer Ihres VoIP-Dienstes über die Eigenschaften des Notrufs und seine Einschränkungen informieren.  Um Ihnen dies zu erleichtern, bringen Sie die von Zoom Phone erhaltenen Aufkleber an einer deutlich sichtbaren Stelle auf Ihren Geräten an.

(6) Nebenstellen nur für ausgehende Anrufe.  Ihr Unternehmen kann bestimmte Nebenstellen ausschließlich für ausgehende Anrufe aktivieren.  Nebenstellen für ausschließlich ausgehende Anrufe werden keiner Telefonnummer für eingehende Anrufe zugewiesen.  Wenn Sie eine Zoom Phone-Nebenstelle für ausschließlich ausgehende Anrufe für Notrufe verwenden, wird dieser Anruf über die Hauptadresse Ihres Unternehmens weitergeleitet, das heißt die Notrufzentrale/Rettungsleitstelle erhält die Hauptadresse des Unternehmen und die dem Unternehmen von Zoom zugewiesene Hauptrufnummer als Rückrufnummer. 

(7)Haftungsbeschränkung.  Zoom Phone hat keine Kontrolle darüber, ob oder in welcher Weise örtliche Notrufzentralen/Rettungsleitstellen Notrufe, die über Zoom Phone-Dienst getätigt werden, entgegennimmt oder auf sie reagiert.  Zoom Phone schließt jegliche Verantwortung für das Verhalten von örtlichen Notrufzentralen/Rettungsleitstellen aus.  Zoom Phone ist für die Weiterleitung von Notrufen an örtliche Notrufzentralen/Rettungsleitstellen von Drittparteien abhängig.  Zoom schließt jegliche Haftung oder Verantwortung für den Fall aus, dass eine solche Drittpartei Anrufe falsch weiterleitet oder die Daten, die für die Weiterleitung der Anrufe verwendet werden, fehlerhaft sind.  Weder Zoom Phone noch seine leitenden Angestellten, Direktoren, Mitarbeiter, verbundene Unternehmen, Beauftragte und andere Dienstanbieter, die Sie mit Diensten in Verbindung mit Zoom Phone-Dienst versorgen („Zoom Entschädigungsberechtigte“) dürfen haftbar gemacht werden für Forderungen, Schadenersatzleistungen oder Verluste, Bußgelder, Geldstrafen, Kosten und Auslagen verursacht durch oder in Verbindung mit dem Notrufdienst von Zoom Phone (zusammen „Forderungen“ genannt), und Sie verzichten hiermit darauf, solche Ansprüche geltend zu machen, es sei denn, diese sind auf grobe Fahrlässigkeit, Leichtsinn oder schwere Verfehlung auf Seiten von Zoom zurückzuführen. Sie haben die Zoom Entschädigungsberechtigten gegen jegliche Forderungen durch oder im Namen von Ihrer Partei oder Dritten in Verbindung mit der Abwesenheit, dem Versagen oder dem Ausfall des Zoom Phone-Dienstes, falsch weitergeleiteten Notrufen und/oder der Unfähigkeit eines Dienstbenutzers, den Notrufdienst zu verwenden oder Notrufdienstmitarbeiter zu erreichen, zu verteidigen und schadlos zu halten.

Kundenkonto-Administratoren müssen bestätigen, dass sie diesen Hinweis gelesen und verstanden haben, bevor sie Benutzer in Zoom Phone einweisen. Kunden sind dafür verantwortlich, sicherzustellen, dass der registrierte Standort für ihre Benutzer aktuell ist und dass alle Anforderungen des Notruf-Hinweises eingehalten werden.